Schulungsbeschreibung

Diese Seite enthält eine Beschreibung des Schulungsprogramms (zurück zur Schulungsübersicht):
Asthmaschulung "Kölner Puste-Pänz" (Kinder, Jugendliche und Eltern)

Allgemeine Angaben

Zusammenfassung

Autoren Autoren bzw. Herausgeber des Programms

Herausgeber: Kölner Förderverein für das Allergie- und Asthmakranke Kind e. V. (FAAK Köln)

Autoren: Marita Wittenmeier, Monika Aichele-Hoff, Robert Jaeschke, Eckhard Korsch, Meinolf Noeker

Entwicklung des Programms im Rahmen des Projekts "Gesundheitliche Aufklärung und ambulante Schulung zur Sekundärprävention asthmakranker Kinder und Jugendlicher" des Bundesministeriums für Gesundheit

Kurzbeschreibung Die zentralen Informationen zur Schulung auf einen Blick.

Die Asthmaschulung "Kölner Puste-Pänz" wendet sich an Kinder im Alter von 5 bis 8 Jahren, 9 bis 12 Jahren sowie an Jugendliche ab einem Alter von 13 Jahren. In der Zielgruppe der 5 bis 12-Jährigen werden die Eltern parallel zu ihren Kindern geschult. Damit liegen insgesamt 4 Schulungskonzepte mit jeweils eigenen Manualen vor. Die Programme sind sowohl für eine ambulante als auch eine stationäre Durchführung geeignet. Wichtige Inhalte der Schulungen sind: Vermittlung von medizinischen Informationen, Aufklärung über Verhalten im Notfall, Eingehen auf psychosoziale Aspekte, Schulung der Körperselbstwahrnehmung sowie Durchführung von Inhalations- und Atemtechniken. Die Programme bestehen aus jeweils 8 Schulungseinheiten. Das Schulungsteam setzt sich aus Arzt, Psychologe, Pädagoge und Sporttherapeut/Physiotherapeut zusammen. Es existiert ein Fortbildungsangebot für die Trainer.

Schlagwort Die Keywords, unter denen die Schulung eingeordnet ist.

Bezugsquellen und -bestimmungen

Bezug Veröffentlichungsangaben zum Programm (bei nicht veröffentlichten Programmen: Ansprechpartner für den Bezug)

Wittenmeier, M., Korsch, E., Jaeschke, R., Noeker, M., Aichele-Hoff, M. (2008). "Kölner Puste-Pänz" - Praxishandbuch für die Asthmaschulung. Köln: FAAK.

Kosten Kosten des Manuals (bei publizierten Manualen)

30,00 Euro (Stand: 11.02.2010)

Lizenz Lizenzierungsbestimmungen, die bei der Übernahme eines Programms zu beachten sind. Steht hier "publiziert", ist das Manual veröffentlicht und kann über den Buchhandel bezogen werden.

publiziert

Stand Jahr bzw. Auflage, auf die sich die Informationen dieses Steckbriefs beziehen

Version 2008

Anmerkungen Anmerkungen zum allgemeinen Teil

Die Asthmaschulung "Kölner Puste-Pänz" richtet sich in ihrer Konzeption nach den Richtlinien der Arbeitsgemeinschaft Asthmaschulung im Kindes- und Jugendalter e. V. (AGAS).

Inhalte

Zielgruppe der Schulung

Fachgebiet/Indikation Die Indikation(en), für die das Programm entwickelt wurde (und für welche es darüber hinaus geeignet ist)

  • Dermatologie/Allergologie/Pneumologie

Erkrankung/Thema Eingrenzung des Themas des Programms: Zum Beispiel die Krankheit, für die mit dem Programm geschult wird oder das Thema, das behandelt wird.

Asthma bronchiale

Zielgruppe der Schulung Gibt an, für welche Zielgruppe das Programm entwickelt wurde.

  • Kinder/Jugendliche
  • Eltern von Ki/Ju

Ausschlusskriterien Kriterien, nach denen das Programm für bestimmte Personen nicht geeignet ist (z. B. Komorbidität, Alter, Sprache, Geschlecht).

k. A.

Besondere Zielgruppenkriterien Personengruppen, für die das Programm besonders geeignet ist.

  • Kinder im Alter von 5 bis 8 Jahren
  • Kinder im Alter von 9 bis 12 Jahren
  • Eltern asthmakranker Kinder
  • Jugendliche ab einem Alter von 13 Jahren

Durchführung und Themen

Setting Kann das Programm ambulant und/oder stationär eingesetzt werden?

für ambulantes und stationäres Setting umsetzbar

Teilnehmerzahl Im Manual festgelegte Unter- und Obergrenze

k. A. (Aus den Angaben zur Raumgröße sind 8 Teilnehmer in der Kinder- und Jugendschulung wahrscheinlich.)

Anzahl der Einheiten Anzahl der Einheiten (Stunden, Treffen, Sitzungen), die das Manual vorsieht.

8 Einheiten

Dauer einer Einheit Verschiedene Längenangaben mit vorangestellten Zahlen bedeuten, dass die Einheiten unterschiedlich lang sind.

Kinder: 120 Minuten; Eltern: 60 Minuten

Frequenz der Einheiten Der Zeitraum, in dem eine komplette Schulung idealerweise stattfinden soll bzw. die Zeit, die mindestens zwischen den Einheiten liegen sollte.

1 Einheit pro Woche (Alternative: Durchführung als Ferienseminar oder Wochenendworkshop)

Ziele der Schulung Welche Ziele werden mit dem Programm verfolgt? Anmerkungen hierzu:
Training von Fertigkeiten: bezieht sich auf das konkrete Einüben von Fertigkeiten, die in engem Zusammenhang mit Erfordernissen der Krankheit stehen.
Einstellung zu gesundheitsgerechtem Lebensstil: Das Ziel ist im Manual eindeutig thematisiert (z. B. über ein explizites Lernziel) und nimmt im Unterrichtsplan einen gewissen Umfang ein.
Unterstützung zur Reduktion von Angst und Depressivität: Umfasst emotionale Aspekt der Krankheitsbewältigung (auf den Begriff der Krankheitsbewältigung wird verzichtet, da der Begriff sehr unterschiedlich verwendet wird). Der Punkt umfasst auch Aspekte der Stressbewältigung, wenn es um die Bewältigung von Stress geht, der durch die Krankheit hervorgerufen wurde
Training der sozialen Kompetenz: Auch hier steht die Einübung krankheitsspezifischer Kompetenzen im Vordergrund

  • Wissenserwerb
  • Training von Fertigkeiten
  • Einstellung zu gesundheitsgerechtem Lebensstil
  • Training der (krankheitsbezogenen) sozialen Kompetenz

Themen der Schulung Eine kurzes Inhaltsverzeichnis, das eine Übersicht darüber gibt, welche Themen behandelt werden.

Kinder:
1. Kennenlernen und Anatomie
2. Was ist Asthma?
3. Auslöser und Allergenkarenz
4. Medikamente und Atemtherapie
5. Inhalationstechniken und Vorbereitung für den Sport
6. Notfallmanagement und Sport
7. Asthma, Schule und Sport sowie Wiederholung "Allergene und sonstige Auslöser"
8. Arztbesuche, Wiederholung und Wissensdemonstration

Eltern:
1. Einführung
2. Psychologische Beratung, Medizinische Information I
3. Erfahrungsaustausch
4. Atemtherapie, Medizinische Information II
5. Notfallmanagement
6. Psychosoziale Aspekte (Schulfragen, Freunde, Umfeld), Inhalationstechniken
7. Sport und Bewegung, Psychologische Information
8. Alltagsfragen

Jugendliche:
1. "Was ist Asthma"
2. Auslöser und Allergenkarenz
3. Medikamente und Sport
4. Familiäre Aspekte
5. Vorbeugung
6. Notfall und Sport
7. Psychosoziale Aspekte
8. Aktionstag: Wiederholung und Wissensdemonstration

Anmerkungen/Sonstiges Anmerkungen zu den Themen und Inhalten.

Die Lernziele werden im Manual konkret definiert.

Möglichkeiten der Schulungsdurchführung:
- Kinder und Eltern: 8 Einheiten im wöchentlichen Abstand
- Ferienseminare für Kinder: Schulung an 5 aufeinander folgenden Ferien-/Wochentagen. Dabei nehmen die Eltern an den Nachmittagen für 2 Stunden an den fachspezifischen Referaten teil. Die Schulung der Eltern wird entweder durch einen zusätzlichen Elternabend oder die Erweiterung des Elternangebots auf drei Stunden an einigen Tagen ergänzt.
- Workshop für Jugendliche: Schulung am Wochenende

Kinder: Alle Schulungseinheiten haben einen vergleichbaren Ablauf mit wiederkehrenden Inhalten:
- Begrüßung
- Selbstwahrnehmung/Lungendetektiv
- Peak-Flow-Messen
- Einstimmung mit Gespräch über Erlebnisse und Fragen der Kinder
- Lippenbremse und atemerleichternde Körperstellungen
- Bearbeitung des Tagesthemas
- Freiarbeit
- Abschluss

In Kursen über 9 Wochen zusätzlich:
- Überprüfung der Hausaufgaben
- Eintrag in den Rückmeldebogen
- Hausaufgaben erteilen

Eltern: Als Ergänzung zu den Schulungseinheiten der Eltern können Elternabende zu den medizinischen Inhalten angeboten werden.

Didaktik und Methoden

Benutzte Methoden

Methodenliste Die Unterrichtsmethoden, die das Manual vorsieht, um die Lernziele umzusetzen.

  • Vortrag
  • Diskussion
  • Verhaltenstraining oder Übung oder Rollenspiel
  • Einzelarbeit

Anmerkungen zu den Methoden

Am Ende jeder Kurseinheit werden Hausaufgaben aufgegeben. Diese werden in der folgenden Schulungseinheit besprochen.

Strukturierungsgrad des Konzepts

Gruppenstruktur Gibt an, ob das gesamte Programm oder Teile nur in geschlossenen oder offenen Gruppen durchgeführt werden sollte.

k.A.

Strukturierungsgrad-Methoden Gibt an wie detailiert den einzelnen Lernzielen konkrete Methoden bzw. Übungsanleitungen zugeordnet sind. .

hoch

Strukturierungsgrad-Zeit Ein hoher zeitlicher Strukturierungsgrad bedeutet, dass im Manual detailierte Zeitvorgaben für die einzelnen Elemente einer Lehreinheit gemacht werden.

mittel

Strukturierungsgrad-Ablauf Ist der Ablauf der Schulungselemente festgelegt oder können bspw. einzelne Module ausgetauscht oder herausgenommen werden?

k.A.

Anmerkungen Anmerkungen zum Strukturierungsgrad des Konzepts

Gruppenstruktur: Im Manual findet sich keine explizite Angabe zur Gruppenstruktur. Aufgrund des Schulungsaufbaus wird implitzit die Durchführung in einer geschlossenen Gruppe nahe gelegt.

Strukturierungsgrad-Methoden: Die eingesetzten Methoden der Schulungskonzepte für Kinder und Eltern werden ausführlich erläutert. Für die Jugendschulung wird ein differenzierter Durchführungsplan ohne separate Darstellung der einzelnen Methoden aufgeführt.

Einbindung externer Ressourcen

Nachsorgemaßnahmen Sind im Manual Maßnahmen für die Zeit nach der Schulung vorgesehen?

Nachtreffen:
- Zeitpunkt: ca. 6 bis 12 Monate nach Schulungsende
- Teilnehmer: 6 bis 12 Kinder aus zwei Schulungsgruppen
- Personal: mindestens je 1 Asthmatrainer der eingeladenen Kurse
- Räume: 2 (1 Raum für Kinder und Eltern, 1 Raum für Eltern)

Vorbereitungsmaßnahmen Sind explizite, vorbereitende Maßnahmen vor Beginn der Schulung vorgesehen?

Vorgespräch mit den einzelnen Familien:
- Zeitpunkt: 1-2 Wochen vor Beginn des Kurses
- Dauer: 45 Minuten
- Ziele und Inhalte: Kennenlernen; Vertrauensbildung; Erhebung organisatiorischer, psychischer und sozialer Daten; Einführung in das Peak-Flow-messen

bzw.

Vorgespräch in der Gruppe:
- Dauer: 120-150 Minuten
- Ziele und Inhalte: Kennenlernen; Vertrauensbildung; Erhebung organisatiorischer, psychischer und sozialer Daten; Einführung in das Peak-Flow-messen, Einführung in die Körperselbstwahrnehmung (Lungendetektiv)

Einbezug von Angehörigen Werden Angehörige einbezogen? Dürfen sie beispielsweise am Unterricht teilnehmen oder werden sie in Übungen eingebunden?

Kinder: Die Eltern werden parallel geschult (Elternschulung als integraler Bestandteil des Schulungskonzepts).

Jugendliche: Die Eltern kommen einmalig mit in die Gruppe.

Methoden zum Alltagstransfer Das Manual enthält Methoden, die sich explizit mit der konkreten Umsetzung von Lerninhalten in den Alltag der Teilnehmer auseinander setzen.

Kinder:
- Einübung von richtiger Atemtechnik und atemerleichternden Körperstellungen
- Schulung der Körperselbstwahrnehmung:
- geräteunabhängige Wahrnehmung der Lungenfunktion (Lungendetektiv)
- geräteabhängige, objektive Kontrolle der Lungenfunktion (Peak-Flow-Messen)
- praktische Einübung von Inhalationstechniken
- Rollenspiel zum Thema "Asthma und Sport" (Ziel: Festigung des Wissens über das Notfallmanagement)
- Rollenspiel zum Thema "Asthma in Schule, Familie und Freizeit" (Ziel: Einübung von Methoden zur konstruktiven Selbstbehauptung im Alltag)
- Rollenspiel zum Thema "Besuch beim Arzt"

Eltern:
- Erlernen von Inhalationsmethoden, um sie in geeigneter Weise überwachen zu können
- optional: Rollenspiele, beispielsweise zu Konfliktsituationen (Schwierigkeiten im Umgang mit Lehrkräften und Erziehern; Probleme im sozialen Umfeld) oder zu familienspezifischen Möglichkeiten der Änderung eingefahrener Verhaltensweisen

Einbezug von Selbsthilfeorganisationen Werden Adressen von Selbsthilfeorganisationen genannt? Wird Kontakt mit Organisationen aufgenommen? Wird ein Vertreter als Gast eingeladen oder eine Selbsthilfeorganisation besucht?

Eltern: Auf die Selbsthilfegruppen vor Ort soll hingewiesen werden.

Sonstiges Anmerkungen zur Einbindung der Schulung.

k. A.

Rahmenbedingungen

Angaben zu den Dozenten

Personal Das Personal (Berufsgruppen), die für die Durchführung der Schulung benötigt werden.

Arzt, Psychologe, Pädagoge, Sporttherapeut/Physiotherapeut

Qualifikation des Personals Zur Qualifizierung der Schulungsleiter ist eine Fortbildung (z. B. in Form eines Train-The-Trainer-Seminars) empfohlen oder voraussgesetzt.

Die Schulungsdurchführenden müssen an einer Asthmaakademie zum Asthmatrainer ausgebildet worden sein. Um auf einer gemeinsamen Basis aufbauend arbeiten zu können, sind die meisten Mitarbeiter der Kurse "Kölner Puste-Pänz" an der Asthmaakademie in Köln ausgebildet. Absolventen anderer Asthmaakademien erhalten vor ihrem ersten Einsatz die Möglichkeit einer Hospitation.

Besonderheiten Gibt es bezüglich des Personals Besonderheiten zu beachten?

Die Kindergruppe wird in allen Sitzungen von zwei Personen betreut, wobei der Pädagoge in allen Sitzungen anwesend ist und als Kursleiter für den reibungslosen Ablauf der Asthmaschulung verantwortlich ist. Die Elterngruppe ist mit nur jeweils einer Fachkraft besetzt.

Ausstattung und Materialien

Materialien der Schulung In der Schulung enthaltene Materialien.

Alle benötigten Vorlagen für Arbeitsblätter, zur Durchführung und Dokumentation der Schulung sowie für die Arbeitsmappe von Kindern und Jugendlichen sind im Manual enthalten.

Räumliche Voraussetzungen Sind zur Durchführung besondere Räumlichkeiten oder Einrichtungsaspekte notwendig?

Der Raum muss ausreichend groß sein, damit eine zehnköpfige Gruppe genügend Platz neben einem Schreib- oder Maltisch findet um sich in einen Kreis zu setzen. Bei paralleler Elternschulung ist ein zweiter Raum für die Elterngespräche notwendig.

Im Schulungsraum sollte auf eine möglichst geringe Allergenbelastung geachtet werden.

Unter optimalen Bedingungen steht für die Sportstunde eine Turnhalle zur Verfügung.

Besondere materielle Voraussetzungen Sind zur Durchführung besondere Gerätschaften oder Gegenstände notwendig?

Kinderschulung: Inhalationsset (Dosieraerosol [Placebo] und Inhalationshilfe, jeweils mit Einmalmundstücken), Peak-Flow-Meter für jeden Teilnehmer, Arbeitshefte/Mappen, 8 Liegematten, Bälle, Luftballons, Bronchienmodelle, Bronchusscheiben/Querschnitte, Schautafel/Poster Atemwege, Kriechtunnel mit Matten und Kissen, Poster: Hausstaubmilbe, Poster: Pollenpflanzen, Grabbelsack mit gesicherten Darstellungen von Allergenen und anderen Auslösern, Medikamenten-Symbolaufkleber, Inhalationsgeräte Kompressionsvernebler (Pari), Muster der gängigen Dosieraerosole und Pulverinhalatoren, Inhalationshilfen und Abstandshalter, Requisiten für das Rollenspiel, Arztkoffer mit Inhalt (Stethoskop, Medikamentenschachteln, Rezeptblock usw.), Sportgeräte (in der Turnhalle), Video-Kamera, Fernsehgerät

Elternschulung: Inhalationsset(Dosieraerosol [Placebo] und Inhalationshilfe, jeweils mit Einmalmundstücken), Peak-Flow-Meter für jeden Teilnehmer, Overheadprojektor, Laptop, Flipchart, Inhalationsgeräte, Informationsmaterial/Handouts, Literaturlisten, Adressenliste (Selbsthilfegruppen, Sportmöglichkeiten, Erziehungsberatungsstellen u. ä.)

Evaluation und Publikationen

Evaluation Beschreibung der Evaluationsstudie zum Programm (falls vorhanden).

Eine Evaluation liegt uns nicht vor.

Sonstige Publikationen Übersichtsartikel, Poster, Pressemitteilungen etc.

Fortbildung (Trainer (TTT)-Seminare)

TTT-Angebot zum Programm Existiert ein externes Fortbildungs (Train-The-Trainer)-Angebot zum Schulungsprogramm?

ja

Verweis auf TTT-Angebot Wer führt die TTT-Maßnahme durch? Wo ist zusätzliche Information zu finden?

Beschreibung in der TTT-Börse des Zentrums

Sonstiges

Anmerkungen gesamt Anmerkungen zum gesamten Schulungsprogramm

Die Schulung wird in verschiedenen Stadtteilen sowie dem Umland von Köln durchgeführt.

Stand der Information Wann wurde dieser Steckbrief erstellt?

11.02.2010

Bitte beachten Sie:
Die Daten und Beschreibungen zu den Schulungsprogrammen wurden von uns intensiv geprüft. Wir können dennoch keine Garantie für die vollständige Richtigkeit und Aktualität der hier dargestellten Information geben. Sollten Sie einen Fehler oder eine Unschlüssigkeit finden, freuen wir uns über konstruktive Rückmeldungen an kontakt (AT) zentrum-patientenschulung.de.

zurück zum Suchformular

© Zentrum Patientenschulung - Letztes Änderungsdatum dieser Seite: 06.03.2017