Schulungsbeschreibung

Diese Seite enthält eine Beschreibung des Schulungsprogramms (zurück zur Schulungsübersicht):
Patientenschulung zu körperlicher Aktivität und Training bei Multipler Sklerose (PAkT-MS)

Allgemeine Angaben

Zusammenfassung

Autoren Autoren bzw. Herausgeber des Programms

Prof. Dr. Klaus Pfeifer, Dr. Alexander Tallner (Dipl.-Sportwiss.), Dipl. Sportwiss. Rabea Trumpp

Kurzbeschreibung Die zentralen Informationen zur Schulung auf einen Blick.

Die Schulung richtet sich an Patienten mit multipler Sklerose, bei denen eine individuelle Betreuung empfohlen wird. ms-intakt ist ein computergestütztes bewegungstherapeutisches Heimtraining. Die persönliche Betreuung über das Internet besteht aus der Unterstützung eines Sporttherapeuten, der nach einer initialen Trainingsplanerstellung das Training ber eine Online-Plattform überwacht und steuert und gleichzeitig als Ansprechpartner für trainingsrelevante Aspekte und als Motivator fungiert.

Umgesetzt wird das Training in einer Einführungsschulung vor Ort (Blockseminar) und mehreren Online-Sitzungen über drei Monate hinweg. Das Programm ist ambulant und stationär umsetzbar. In einer Variante kann das Blockseminar auch telefonisch bzw. über einen virtuellen Seminarraum besucht werden.

Die Inhalte umfassen Basiswissen zu MS, Kraft- und Ausdauertraining, vertiefendes Handlungs- und Effektwissen zu und Bindung an körperliche Aktivität und Training, soziale Kompetenzen und die Hinführung zu einem gesundheitsförderlichen Lebensstil.

Ergebnisse einer Evaluationsstudie liegen vor.

Schlagwort Die Keywords, unter denen die Schulung eingeordnet ist.

Multiple Sklerose, Wissensvermittlung, körperliche Aktivität, internetbetreutes Training

Bezugsquellen und -bestimmungen

Bezug Veröffentlichungsangaben zum Programm (bei nicht veröffentlichten Programmen: Ansprechpartner für den Bezug)

Das Programm wird regelmäßig angeboten: http://www.ms-intakt.de

Konzept und Manual der Studie wurden noch nicht publiziert, liegen aber vor und können über den Anbieter bezogen werden. Inhalte sind:

  • Ablaufplan mit spezifizierten Inhalten und Ablufen des Blockseminars
  • Powerpointpräsentationen und Informationsunterlagen jeweils zu
    • Allgemeine Informationen: MS und Sport bei MS
    • MS und Ausdauertraining, Krafttraining, Gleichgewichtstraining
    • Motivations- und Planungshilfen
  • Weitere Informationsunterlagen zu
    • Optimale Belastungsgestaltung bei Kraft- und Ausdauertraining, Bedeutung des Trainingspuls, Training und Ernährung, Vorsichtsmanahmen beim Sport, Muskelkater, Training bei Infektionen, Nordic Walking
    • Bedienung der Online-Plattform

Ansprechpartner bei Interesse am Konzept der Schulung:
Institut für Sportwissenschaft und Sport der Friedrich-Alexander-Universitat Erlangen-Nürnberg
Lehrstuhl für Bewegung und Gesundheit, Prof. Dr. Klaus Pfeifer Gebbertstr. 123b, 91058 Erlangen
Ansprechpartner: Dr. Alexander Tallner
(Tel.: 09131 8528175; E-Mail: Alexander.Tallner@sport.uni-erlangen.de)

Kosten Kosten des Manuals (bei publizierten Manualen)

Die Kosten für Teilnehmer der Schulung am Programm belaufen sich auf 279 Euro. Die evtl. Kosten einer Übernahme des Schulungskonzepts erhalten Sie auf Anfrage (siehe "Bezug")

Lizenz Lizenzierungsbestimmungen, die bei der Übernahme eines Programms zu beachten sind. Steht hier "publiziert", ist das Manual veröffentlicht und kann über den Buchhandel bezogen werden.

Die Bedingungen einer Übernahme des Konzeptes können Sie bei Interesse direkt mit den Entwicklern des Programms besprechen (siehe "Bezug")

Stand Jahr bzw. Auflage, auf die sich die Informationen dieses Steckbriefs beziehen

2013

Anmerkungen Anmerkungen zum allgemeinen Teil

Generell finden Sie auf der Homepage des Programms (http://www.ms-intakt.de/) aktuelle und weiterführende Informationen zum Programm.

Inhalte

Zielgruppe der Schulung

Fachgebiet/Indikation Die Indikation(en), für die das Programm entwickelt wurde (und für welche es darüber hinaus geeignet ist)

  • Neurologie

Erkrankung/Thema Eingrenzung des Themas des Programms: Zum Beispiel die Krankheit, für die mit dem Programm geschult wird oder das Thema, das behandelt wird.

Multiple Sklerose (MS), Klinisch isoliertes Syndrom (CIS)

Zielgruppe der Schulung Gibt an, für welche Zielgruppe das Programm entwickelt wurde.

  • Erwachsene

Ausschlusskriterien Kriterien, nach denen das Programm für bestimmte Personen nicht geeignet ist (z. B. Komorbidität, Alter, Sprache, Geschlecht).

  • Medizinische Kontraindikationen für körperliche Aktivität (internistisch, orthopdisch)
  • Akuter Infekt
  • Fortgeschrittene hohe Einschränkung körperlicher Funktionsfähigkeit (Expanded disability status scale (EDSS) über 7,5)

Besondere Zielgruppenkriterien Personengruppen, für die das Programm besonders geeignet ist.

Multiple Sklerose-Patienten, die bisher nicht regelmäßig oder gar nicht körperlich aktiv waren. Das Programm richtet sich jedoch gleichermaßen an weibliche und männliche MS-Patienten aller Aktivitätsniveaus.

Durchführung und Themen

Setting Kann das Programm ambulant und/oder stationär eingesetzt werden?

für ambulantes und stationäres Setting umsetzbar

Teilnehmerzahl Im Manual festgelegte Unter- und Obergrenze

6-15

Anzahl der Einheiten Anzahl der Einheiten (Stunden, Treffen, Sitzungen), die das Manual vorsieht.

1 Blockseminar (Einführung, als Variante auch über 4 Telefonate) + bis zu 36 Einheiten internetbetreuten Trainings

Dauer einer Einheit Verschiedene Längenangaben mit vorangestellten Zahlen bedeuten, dass die Einheiten unterschiedlich lang sind.

Blockseminar: 10 UE zu je 45 Minuten (Telefon-Variante: 4 Telefonate 100 Min.); Krafttrainings-Einh

Frequenz der Einheiten Der Zeitraum, in dem eine komplette Schulung idealerweise stattfinden soll bzw. die Zeit, die mindestens zwischen den Einheiten liegen sollte.

Dauer: 12 Wochen; Krafttraining: 2 Einheiten/Woche; Ausdauertraining: 1 Einheit/Woche

Ziele der Schulung Welche Ziele werden mit dem Programm verfolgt? Anmerkungen hierzu:
Training von Fertigkeiten: bezieht sich auf das konkrete Einüben von Fertigkeiten, die in engem Zusammenhang mit Erfordernissen der Krankheit stehen.
Einstellung zu gesundheitsgerechtem Lebensstil: Das Ziel ist im Manual eindeutig thematisiert (z. B. über ein explizites Lernziel) und nimmt im Unterrichtsplan einen gewissen Umfang ein.
Unterstützung zur Reduktion von Angst und Depressivität: Umfasst emotionale Aspekt der Krankheitsbewältigung (auf den Begriff der Krankheitsbewältigung wird verzichtet, da der Begriff sehr unterschiedlich verwendet wird). Der Punkt umfasst auch Aspekte der Stressbewältigung, wenn es um die Bewältigung von Stress geht, der durch die Krankheit hervorgerufen wurde
Training der sozialen Kompetenz: Auch hier steht die Einübung krankheitsspezifischer Kompetenzen im Vordergrund

  • Wissenserwerb
  • Training von Fertigkeiten
  • Einstellung zu gesundheitsgerechtem Lebensstil
  • Unterstützung zur Reduktion von Angst und Depressivität
  • Training der (krankheitsbezogenen) sozialen Kompetenz

Themen der Schulung Eine kurzes Inhaltsverzeichnis, das eine Übersicht darüber gibt, welche Themen behandelt werden.

Trainingseinführung/Seminar

  • Wesen der Erkrankung (Pathophysiologie, Symptome, Uhthoff-Phnomen)
  • Allgemeine Gesundheitswirkungen von körperlicher Aktivität
  • Wirkungen von körperlicher Aktivität auf die MS-Symptomatik
  • Grundlagen des Ausdauertrainings
  • Grundlagen des Krafttrainings
  • Anleitung zu einem selbständig geplanten und gesteuerten Kräftigungs- und Ausdauertraining
  • Zielsetzungstraining und Barrierenmanagement
  • Praktische Eigenrealisation: Kräftigungsübungen, Gleichgewichtsübungen, leichte Formen des Ausdauertrainings, Pulskontrolle
  • Selbsteinschätzen der Belastung und eigenständige Steuerung körperlichen Trainings (Borg-Skala, Herzfrequenz)
  • Überblick über Bewegungsangebote für MS-Patienten Internetbetreutes Training
  • Ausgehend von einer Gesundheitsbefragung und dem Blockseminar erstellt der jeweilige Sporttherapeut (Diplom-Sportwissenschaftler/-in) einen individuellen Trainingsplan für jeden Teilnehmer und hinterlegt ihn auf einer Onlineplattform.
  • Die Teilnehmer loggen sich auf dieser Onlineplattform ein, rufen ihren Trainingsplan ab und dokumentieren ihr Training anschließend ebenfalls über diese Plattform.
  • Der Therapeut kontrolliert die Durchführung, interagiert mit dem Teilnehmer und adaptiert das Training fortlaufend. Hierbei wird er von einem standardisierten und validierten Algorithmus zur Trainingssteuerung unterstützt.
  • Parallel dazu erfolgt eine regelmäßige Kommunikation über Email und Telefon sowie ein regelmäßiges Versenden von Informationsmaterialien zur Optimierung der Bindung an das Training

Anmerkungen/Sonstiges Anmerkungen zu den Themen und Inhalten.

In den Online-Sitzungen erfolgt eine 1-zu-1-Betreuung

Didaktik und Methoden

Benutzte Methoden

Methodenliste Die Unterrichtsmethoden, die das Manual vorsieht, um die Lernziele umzusetzen.

  • Vortrag
  • Diskussion
  • Verhaltenstraining oder Übung oder Rollenspiel
  • Einzelarbeit

Anmerkungen zu den Methoden

-

Strukturierungsgrad des Konzepts

Gruppenstruktur Gibt an, ob das gesamte Programm oder Teile nur in geschlossenen oder offenen Gruppen durchgeführt werden sollte.

modulabhängig

Strukturierungsgrad-Methoden Gibt an wie detailiert den einzelnen Lernzielen konkrete Methoden bzw. Übungsanleitungen zugeordnet sind. .

hoch

Strukturierungsgrad-Zeit Ein hoher zeitlicher Strukturierungsgrad bedeutet, dass im Manual detailierte Zeitvorgaben für die einzelnen Elemente einer Lehreinheit gemacht werden.

mittel

Strukturierungsgrad-Ablauf Ist der Ablauf der Schulungselemente festgelegt oder können bspw. einzelne Module ausgetauscht oder herausgenommen werden?

mittel

Anmerkungen Anmerkungen zum Strukturierungsgrad des Konzepts

Je nach Leistungsstand und Voraussetzungen der Gruppe können bestimmte Schulungsinhalte priorisiert werden.

Einbindung externer Ressourcen

Nachsorgemaßnahmen Sind im Manual Maßnahmen für die Zeit nach der Schulung vorgesehen?

Im Anschluss an die Schulungsmaßnahme besteht die Möglichkeit, das internetbetreute Training als Dienstleistung desselben Anbieters weiterhin in Anspruch zu nehmen.

Vorbereitungsmaßnahmen Sind explizite, vorbereitende Maßnahmen vor Beginn der Schulung vorgesehen?

-

Einbezug von Angehörigen Werden Angehörige einbezogen? Dürfen sie beispielsweise am Unterricht teilnehmen oder werden sie in Übungen eingebunden?

Angehörige und Betreuer sind herzlich eingeladen, als Begleitperson kostenlos am Blockseminar teilzunehmen. Sie werden geschult, die körperliche Aktivität und Umsetzung der Verhaltensänderungen der Kursteilnehmer zu unterstützen.

Methoden zum Alltagstransfer Das Manual enthält Methoden, die sich explizit mit der konkreten Umsetzung von Lerninhalten in den Alltag der Teilnehmer auseinander setzen.

Durch Information, Körperwahrnehmung, Selbstbeobachtung und Barrieremanagement sowie der Vermittlung von Handlungskompetenz werden die Teilnehmer darauf vorbereitet, körperliche Aktivität und Training in ihren Alltag einzubinden.

Einbezug von Selbsthilfeorganisationen Werden Adressen von Selbsthilfeorganisationen genannt? Wird Kontakt mit Organisationen aufgenommen? Wird ein Vertreter als Gast eingeladen oder eine Selbsthilfeorganisation besucht?

Eine Verknpfung des Programms mit mit Selbsthilfeorganisationen wird als äußerst sinnvoll betrachtet und die Kontaktaufnahme angeregt.

Sonstiges Anmerkungen zur Einbindung der Schulung.

-

Rahmenbedingungen

Angaben zu den Dozenten

Personal Das Personal (Berufsgruppen), die für die Durchführung der Schulung benötigt werden.

Diplomsportwissenschaftler

Qualifikation des Personals Zur Qualifizierung der Schulungsleiter ist eine Fortbildung (z. B. in Form eines Train-The-Trainer-Seminars) empfohlen oder voraussgesetzt.

-

Besonderheiten Gibt es bezüglich des Personals Besonderheiten zu beachten?

-

Ausstattung und Materialien

Materialien der Schulung In der Schulung enthaltene Materialien.

  • Trainermanual (Ablaufplan mit Power-Point Präsentationen)
  • Patientenordner mit umfangreichem Informationsmaterial begleitend zu den Vorträgen und zu weiteren trainings- und gesundheitsrelevanten Themen

Räumliche Voraussetzungen Sind zur Durchführung besondere Räumlichkeiten oder Einrichtungsaspekte notwendig?

  • Schulungsraum mit Beamer (theoretische Inhalte)
  • Gymnastikraum (praktische Eigenrealisation)

Besondere materielle Voraussetzungen Sind zur Durchführung besondere Gerätschaften oder Gegenstände notwendig?

  • Internetfähiger PC, evtl mit Webcam und Mikrofon
  • Telefon mit Möglichkeit zur Konferenzschaltung

Evaluation und Publikationen

Evaluation Beschreibung der Evaluationsstudie zum Programm (falls vorhanden).

Quelle

Institut für Sportwissenschaft und Sport der Universität Erlangen und Caritas-Krankenhaus GmbH Bad Mergentheim.

Tallner, A.; Mäurer, M.; Pfeifer, K. (2011). Internetbetreutes Kräftigungs- und Ausdauertraining verbessert Kraft und Lungenfunktion bei Multiple Sklerose-Patienten. In: Deutsche Rentenversicherung (Hrsg.): 20. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium. DRV-Schriften Band 93, S. 329-331.

Tallner, A.; Tzschoppe, R.; Peters, S.; Mäurer, M.; Pfeifer, K. (2013). Internetgestützte Bewegungsförderung bei Personen mit Multipler Sklerose. Neurologie & Rehabilitation 19 (1), 35-46.

Beteiligte

Die Studie wurde unterstützt von der gemeinnützigen Hertie-Stiftung (www.ghst.de), Bayer HealthCare (www.bayervital.de) und der Deutschen Stiftung Neurologie (www.deutsche-stiftung-neurologie.de).

Zeitpunkt

2009-2011

Evaluationsart

Summative interne Evaluation

Design

Randomisierte, kontrollierte Studie, einfach verblindet, mit Wartegruppendesign

Stichprobe

MS-Patienten, Schubförmige Verlaufsform, EDSS <=4, klinisch stabil. 126 Personen mit MS (75 % Frauen, Alter: 41 Jahre)

Kontrollgruppe

Die Hälfte der Teilnehmer hat sechs Monate mit dem „e-Training“ trainiert, die andere Hälfte hat die ersten drei Monate nicht teilgenommen, und erst die folgenden drei Monate trainiert (Wartegruppe).

Gruppenzuweisung

Randomisiert kontrolliert; Stratifizierung nach EDSS und körperlicher Aktivität

Gruppengröße

Interventionsgruppe: 64, Kontrollgruppe: 62

Katamnese

Erhebungszeitpunkte: Vor (t1) der Intervention und drei Monate danach (t2)

Erhebungsinstrumente

Zielgrößen und Erhebungsinstrumente - Lebensqualität (HAQUAMS [23]) - Fatigue (WEIMuS[24]) - Isometrische Maximalkraft (Rumpfflexion/-extension, Dynamometrie, M3Diagnos, Schnell, Deutschland) - Maximale Sauerstoffaufnahme (VO2max) und Lungenfunktion (Spirometrie und Ergospirometrie, MasterScreen CPX, Carefusion, Deutschland) - Teilnehmerbefragung zur Zufriedenheit mit dem Programm.

Schulungsleiter

Die Schulungsleiter der Studie sind identisch mit den Antragstellern.

Primäre Zielgrößen

Zu T1 wurden 126 PmMS eingeschlossen (m: 32, w:94; EDSS: 2,76±0,85; Alter: 40,8±9,9; BMI: 24,2±5,1; Krankheitsdauer 9,5±8,2 Jahre). Bei der Analyse zu T2 konnten 107 Personen analysiert werden (Dropoutquote 15,1%). Die Interventionsgruppe zeigte im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikante Steigerungen der Beinkraft (Knieflexion: p=.007; Knieextension: p=.012), nicht aber der Rumpfkraft. Von den Lungenfunktionsparametern verbesserte sich der maximale Spitzenfluss signifikant (p=.035). Auch sportliche Aktivität (Sportpunktzahl) verbesserte sich in der Interventionsgruppe signifikant (p=.003). Bezüglich der VO2peak, der Fatigue und der Lebensqualität zeigten sich keine Interventionseffekte.

Weitere Zielgrößen

Bei der Teilnehmerbefragung an 98 Teilnehmern ergab sich eine hohe Zufriedenheit mit der Betreuung und dem Konzept des internetbetreuten Trainings.

Diskussion

Die ungewöhnlich hohe Stichprobengröße, die geringe Dropoutrate und eine gute Compliance sprechen für die Praktikabilität dieser Interventionsform. Die Effektivität zeigt sich durch die signifikante Steigerung der sportlichen Aktivität (Baecke Sportpunktzahl), der dynamischen Lungenfunktion (maximaler Spitzenfluss PEF) und der Beinkraft. Die Steigerung der Kraft liegt in einer Größenordnung, die mit supervidierten Trainingsinterventionen bei PmMS vergleichbar ist. Der fehlende Interventionseffekt auf die Rumpfkraft könnte durch eine zu unspezifische übungsauswahl oder die unangenehme Testposition bedingt sein. Das Ausbleiben von Effekten auf die Ausdauerleistungsfähigkeit könnte an der geringen Dosis (1 Einheit pro Woche) liegen. Das geringe Fatigue-Level der Stichprobe (deutlich unter dem Fatigue-Grenzwert des WEIMuS von 32 Punkten) kann die Erklärung für diesbezüglich fehlende Trainingseffekte sein. Der Effekt von Training auf die Lebensqualität wurde bisher vor allem bei Ausdauertraining und im Gruppenrahmen gezeigt. Beide Komponenten standen bei dieser Intervention nicht im Fokus, was die fehlende Wirkung auf die Lebensqualität erklären könnte.

Die Trainingsbetreuung über das Internet hat sich als praktikabel und effektiv auf interventionsnahe Variablen der Muskelkraft erwiesen. Aufgrund der vorliegenden Daten kann geschlussfolgert werden, dass internetbetreutes Ausdauer- und Kräftigungstraining bei MS-Patienten praktikabel und effektiv ist. Durch das Internet können mehr Patienten betreut werden, und dies individuell, ökonomisch und standardisiert. Dies kann in der symptomatischen Rehabilitation und Nachsorge von Multiple Sklerose-Patienten neue Wege eröffnen.

Sonstige Publikationen Übersichtsartikel, Poster, Pressemitteilungen etc.

-

Fortbildung (Trainer (TTT)-Seminare)

TTT-Angebot zum Programm Existiert ein externes Fortbildungs (Train-The-Trainer)-Angebot zum Schulungsprogramm?

k.A.

Verweis auf TTT-Angebot Wer führt die TTT-Maßnahme durch? Wo ist zusätzliche Information zu finden?

-

Sonstiges

Anmerkungen gesamt Anmerkungen zum gesamten Schulungsprogramm

-

Stand der Information Wann wurde dieser Steckbrief erstellt?

15.05.2013

Bitte beachten Sie:
Die Daten und Beschreibungen zu den Schulungsprogrammen wurden von uns intensiv geprüft. Wir können dennoch keine Garantie für die vollständige Richtigkeit und Aktualität der hier dargestellten Information geben. Sollten Sie einen Fehler oder eine Unschlüssigkeit finden, freuen wir uns über konstruktive Rückmeldungen an kontakt (AT) zentrum-patientenschulung.de.

zurück zum Suchformular

© Zentrum Patientenschulung - Letztes Änderungsdatum dieser Seite: 06.03.2017